Kleinmengendosierer und Mikrodosierer

Präzision auf den Punkt gebracht

Die Miniaturisierung macht auch vor der Dosiertechnik nicht halt. Vom selektiven Conformal Coating bis hin zum Verkleben von Sensoren gibt es zahlreiche Anwendungen, in denen sehr geringe Mengen an Klebstoff oder Vergussmaterial exakt und reproduzierbar aufgetragen werden müssen.

Hier kommen häufig Kleinmengendosierer und Mikrodosierer zum Einsatz, mit denen sich Materialvolumina von 1 bis 500 nl prozesssicher applizieren lassen. Anders als beispielsweise Kolbendosiersysteme arbeiten diese auch als Jet-Systeme bezeichneten Dosierer berührungslos, das heißt das Medium wird hier mittels eines Impulses schlagartig verdrängt, aus der Düse geschleudert und so über eine Distanz von in der Regel einigen Zehntelmillimetern bis hin zu wenigen Millimetern auf das Bauteil aufgetragen. Verbreitet sind unter anderem elektropneumatisch oder piezobetriebene Systeme.

Kleinmengen- und Mikrodosierer kommen hauptsächlich bei sehr anspruchsvollen Anwendungen aus der Luft- und Raumfahrt, der Automobilindustrie oder im Bereich der Medizintechnik zum Einsatz. Dort werden sie beispielsweise zur Fixierung von Magneten im Elektromotorenbau, zum Abdichten von Gehäusen oder Verkleidungen oder zur Verklebung von Nadeln verwendet.

Kleinmengendosierer und Mikrodosierer: Berührungslose, hoch präzise Applikation

Mit der Jet-Technologie werden üblicherweise Punkte dosiert, durch ein kontinuierliches Öffnen des Ventils können jedoch auch Linien appliziert werden. Je nachdem, mit wie vielen Impulsen das Ventil angesteuert wird, lassen sich die Punktgröße bzw. – bei flächigen Anwendungen – die Schichtdicke individuell anpassen. Durch eine hohe Ansteuerfrequenz können auch Raupen oder komplexe Geometrien vergossen werden. Da die Kleinmengen- und Mikrodosierer berührungslos arbeiten, haben Topographie und Oberflächenbeschaffenheit des Bauteils keinen Einfluss auf das Vergussergebnis. Auch eine Beschädigung empfindlicher Strukturen – beispielsweise auf Leiterplatten – ist ausgeschlossen. Extrem hohe Dosierfrequenzen von bis zu 3.000 Hz sowie sehr hohe Genauigkeiten sind weitere Vorteile.